Vernissage der Ausstellung „Stimmen für die Menschenrechte“

  • Stadtbibliothek, Marktplatz 1, 91054 Erlangen
  • Markus Hörath, Erlanger Nachrichten

    Markus Hörath, Erlanger Nachrichten

    Die Ausstellungseröffnung

    Ist die Bevölkerung wirklich so gespalten und teilweise menschenrechtsfeindlich, wie es vielzitierte Politikeräußerungen und Schlagzeilen vermuten lassen? Welchen Beitrag leisten Medien, neue Technologien und politische Plattformen zu diesen Prozessen und schließlich – können wir sie überwinden?

    Als Referenten für den Bereich Medien freuen wir uns auf Herrn Markus Hörath, den Redaktionsleiter der Erlanger Nachrichten und Herrn Herbert Führ, den früheren Politredakteur der Nürnberger Nachrichten, der jetzt z.B. für die Allianz gegen Rechtsextremismus und die Bewegung für Menschenwürde ehrenamtlich aktiv ist. Es soll in diesem Zusammenhang besprochen werden, wie man als Medienvertreter oder ehrenamtlich engagierter Bürger mit den zunehmenden verbalen Angriffen gegen Berichterstattung, die eigene Person oder diffamierende Äußerungen gegenüber Gesellschaftsgruppen oder Einzelpersonen umgeht und ob sich die „gefühlte“ Zunahme dieser Art von Meinungsäußerungen auch in erhöhtem Maße bei ihrer Tätigkeit zeigt oder nicht.

    Anschließend geben wir Ihnen eine kurze Einführung in die Ausstellung.